Meldung vom 12.08.2017

Schwarzweißer Nachwuchs im Zoo

In den letzten Wochen stieg die Spannung im Stralsunder Zoo. Täglich etwas mehr. Warum?

In der Anlage, die von Waschbären und Stinktieren gemeinsam bewohnt wird, hatte sich eines der beiden weiblichen Stinktiere einen tiefen Bau gegraben, aus dem es nur noch äußerst selten zum Vorschein kam. Natürlich war klar, dass hier demnächst Nachwuchs zu erwarten ist.
Vor zehn Tagen lüftete sich nun das Geheimnis und das Muttertier zeigte sich erstmals mit gleich fünf Jungtieren außerhalb des Baus. Inzwischen haben sich die Jungen gut entwickelt und sind mit etwas Glück auch zu beobachten.

Die zu den Mardern zählenden Stinktiere, auch Skunks oder Streifenskunks genannt, kommen aus Nord- und Mittelamerika. Namensgebend ist das in zwei Drüsen produzierte, extrem stinkende Sekret, welches potentiellen Feinden über mehrere Meter entgegen gespritzt werden kann.